>Programm >Ausstellungen >Vorschau
  Ausstellungen
>> Aktuelle Ausstellungen
>> Rückblick
>> Vorschau
>> In-Situ-Kunstwerke
  Programm
>> Konzerte
>> Lesungen
>> Veranstaltungen
>> Kunstvermittlung

Ausstellungen | Vorschau

Aron Demetz, Advanced Minorities, 2013
© Aron Demetz · Foto: Matthäus Kostner


Aron Demetz

22. August 2014 bis 11. Januar 2015

Aron Demetz (*1972, lebt und arbeitet in Gröden/Südtirol) setzt sich im Themenjahr »Menschliche Dimensionen« des Arp Museums Bahnhof Rolandseck mit dem menschlichen Körper und dessen Verletzlichkeit auseinander. Figurativ arbeitend folgt er dabei der Tradition der Bildschnitzkunst, bearbeitet seine aus unterschiedlichsten Holzarten bestehenden Skulpturen aber in einem ganz eigenen künstlerischen Stil, der Überlieferung und Moderne vereint. Scharfe Einschnitte mit Motorsäge, Stemmeisen und Beil treffen auf maschinelle Fräsvorgange. Manche Figuren übergießt er mit Naturharz oder lässt raue Holzfäden aus den Körperoberflächen wachsen. Die Themen Verletzung, Heilung und Metamorphose bestimmen fast alle seine Arbeiten. Es sind zudem die besonders ausgearbeiteten Augen, deren unverwechselbar kraftvoller Ausdruck den menschengroßen Figuren etwas einzigartig Beseeltes und Lebendiges verleiht.

Neben den 2009 erstmals auf der 53. Biennale in Venedig gezeigten Skulpturen, werden in der Ausstellung auch Bronze-, Marmor-, und Glasarbeiten zu sehen sein.

Begleitprogramm

Öffentliche Führungen zu »Aron Demetz. I am«
ab dem 23. August 2014 an jedem 2. Sonntag im Monat um 15 Uhr
Kosten: 2 Euro, zzgl. Eintritt

»Kunst mit Kind und Kegel«
12. September 2014, 15 bis 16.30 Uhr
Kosten: 15 Euro (Führung, Workshop und Eintritt für (Groß)Eltern und eigene (Enkel)Kinder);
3,50 Euro für jedes weitere Kind

»Der entschleunigte Blick« – Dialogführung in der Ausstellung »Aron Demetz« – Betrachtungen des Menschen
Samstag, 27. September 2014, 11.30 bis 13 Uhr
Kosten: 12 Euro, inkl. Museumseintritt

Kuratorenführung zu »Aron Demetz. I am«
mit Jutta Mattern
Sonntag, 2. November 2014, 14 Uhr
Kosten: 3,50 Euro, zzgl. Museumseintritt

Workshops für Erwachsene und Jugendliche

Dienstag, 29. Juli bis Freitag, 1. August 2014, jeweils 11 bis 17 Uhr
Hans Bernhard Olleck - Holzbildhauerkurs
Gebühr: 450 Euro (inkl. Material); Teilnehmer: 8 Personen

Buchbare Workshops (90 Minuten) Kosten: 50 Euro pro Stunde, zzgl. Museumseintritt und Materialkosten (private Gruppen), Für Schulklassen und Kindergärten 3,50 Euro p. P.
Wir beraten Sie gerne!
Leitung Kunstvermittlung:
Heike Henze-Bange, Tel. 02228.942523
Annette Krapp, Tel. 02228.942536

Angebote für Unternehmen und Vereine
Nutzen Sie die kreative, inspirierende Umgebung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck für Ihren Betriebsausflug oder Teambildungsworkshop. Das ausführliche Themenangebot finden Sie unter: www.arpmuseum.org oder wir schicken es Ihnen auf Anfrage gerne zu. vongumppenberg@arpmuseum.org

Barrierefreies Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Wir bieten für alle Besucherinnen und Besuchern einen individuellen, barrierefreien Zugang zur Kunst und Kultur. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Heike Henze-Bange, Tel. 02228.942523
Annette Krapp, Tel. 02228.942536

#link


Der Max ist da! Rendez-vous des amis:
100 Jahre Künstlerfreundschaft Max Ernst und Hans Arp

27. September 2014 bis 22. Februar 2015

Im Jahr 1914 lernen sich Hans Arp und Max Ernst in Köln kennen. Dies ist der Beginn einer lebenslangen Künstlerfreundschaft, die sich nun zum 100. Mal jährt. Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck und das Max Ernst Museum Brühl des LVR nehmen dies zum Anlass, gemeinsam an die Begegnung der beiden Künstler zu erinnern. Die beiden Patronatsmuseen laden den jeweiligen Freund zu Gast ins eigene Haus. So zeigt das Max Ernst Museum Skulpturen, Reliefs und Papierarbeiten von Arp, darunter hochkarätige Leihgaben des Arp Museums. Gleichzeitig treffen hier die surrealistischen Skulpturen und Gemälde von Ernst auf Arps einzigartige organische Werke. Es ist ein »Rendez-vous des amis« der besonderen Art. Schon mit Dada-Köln 1919 knüpfen sie unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg an ihren »Freundschaftspakt« an. Beide verbindet eine eng verwandte Gedanken- und Vorstellungswelt, die sich in beiden Ausstellungen entdecken lässt.

In Zusammenarbeit mit:       MAX ENST MUSEUM BRÜHL DES LVR       LVR Qualität für Menschen

#link


Ernesto Neto

26. Oktober 2014 bis 25. Mai 2015

Ernesto Neto (*1964, lebt und arbeitet in Rio de Janeiro, Brasilien) lädt dazu ein, den eigenen Körper intensiv zur Kunstwahrnehmung einzusetzen und dafür den direkten Kontakt mit den Werken zu suchen. Seine ausladenden Installationen und Skulpturen sollen berührt und betreten werden. Unseren Geruchssinn lockt er mit dem Duft unterschiedlicher Gewürzsäcke, die Teil von raumgreifenden Arbeiten aus Tüll, Nylon und Schaumstoff sind. Durch diese spielerische Interaktion weist seine Kunst stets eine sinnliche und soziale Qualität auf. Neto sieht sein Schaffen zudem in der Nachfolge von Hans Arp und stellt deshalb einige seiner Werke denjenigen Arps direkt gegenüber. Speziell für unsere Ausstellung wird er ein Video produzieren, das ihn selbst in »liebevoller« Umarmung und Bewegung mit einer Skulptur unseres Hauspatrons zeigt.

           

     

#link