© Claudia Görres
>Programm >Konzerte
  Konzerte
>> Übersicht
>> Rückblick 2015
>> Rückblick 2014
>> Rückblick 2013
>> Rückblick 2012
>> Rückblick 2011
>> Rückblick 2010
>> Rückblick 2009
>> Rückblick 2008
>> Rückblick 2007
>> Rückblick 2006
  Rolandseck-Festival
>> 2. – 8. Juli 2015
     10. Rolandseck-Festival
     »Freiräume«
  Programm
>> Ausstellungen
>> Lesungen
>> Veranstaltungen
>> Kunstvermittlung
  Informationen zu den Konzerten
Karten erhalten Sie an der Museumskasse. Zudem können Sie Karten per Email (tickets@arpmuseum.org, bitte Postanschrift angeben) oder telefonisch 022 28 9425-16 bestellen – wir versenden die Karten dann postalisch (+ 1,50 € Bearbeitungsgebühren / Versandkostenpauschale).
Online erhalten Sie die Karten bei Bonnticket (zzgl. Vorverkaufsgebühr):

Bonnticket.de  

Einlass frühestens eine halbe Stunde vor Beginn. Die Plätze sind unnummeriert. Die Pause beträgt ca. 25 Minuten. Es besteht kein Anspruch auf Rücknahme oder Umtausch von Karten, auch nicht bei Änderungen des Programms. Bei Eintreffen nach Konzertbeginn verfällt der Anspruch auf einen Sitzplatz. Bild- und Tonaufnahmen sind nicht gestattet.

  Zugverbindungen (RB26)
[www.bahn.de Anreisebutton]

Konzerte

Donnerstag, 11. Juni 2015
20 Uhr

Lobby Arp Museum

Tickets zu 35 Euro (erm. 20 Euro) an der Museumskasse des Arp Museums und unter Tel.: 022 28 94 25 16
 

Siegfried Mauser spielt und spricht über Klavierwerke von Wolfgang Amadeus Mozart

Sonate Nr. 3 in B-Dur KV 281
Sonate Nr. 8 in a-Moll KV 310 (300 d)
Adagio h-Moll KV 540
Rondo a-Moll KV 511
Sonate Nr. 18 in D-Dur KV 576

Siegfried Mauser, seit Oktober 2014 Rektor des Mozarteums Salzburg, hat nicht nur  sämtliche Klaviersonaten Mozarts auf CD dokumentiert, sondern  gleichzeitig auch bei C.H.Beck einen musikalischen Werkführer zu den faszinierenden Sonaten, die weit über den Horizont der Wiener Klassik in die Zukunft weisen, vorgestellt. Er wird an diesem Abend die klangliche Darstellung der Mozartschen Musik , die sich hat sich wie kaum eine andere im Verlauf der letzten Jahrzehnte verändert hat, neben vielen weiteren spannenden Aspekten erläutern.

In Kooperation mit der Johannes Wasmuth Gesellschaft e. V.

#link

Foto: Thorsten Mischke
 

Samstag, 13. Juni 2015
20 Uhr

Lobby Arp Museum

Eintritt frei
 

Abschluss Kammermusikwettbewerb Kölner Musikhochschule

Öffentlicher Wettbewerb am 12.06.im Konferenzraum des Bahnhof Rolandseck Informationen zum Wettbewerbsverlauf ab Anfang Juni auf www.wasmuthgesellschaft.de

In Kooperation mit der Johannes Wasmuth Gesellschaft e. V.

#link

2. – 8. Juli 2015

Kartenvorverkauf ab dem 15. April 2015  an der Museumskasse des Arp Museums Bahnhof Rolandseck und unter Tel.: 022 28 94 25 16
 

10. Rolandseck-Festival »Freiräume«

Künstlerische Leitung:
Guy Braunstein und Ohad Ben-Ari

In diesem Jahr feiert das Rolandseck-Festival für Kammermusik sein zehnjähriges Bestehen. Seine künstlerischen Leiter sind die beiden israelischen Musiker Guy Braunstein, ehemals 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, und der Pianist Ohad Ben-Ari. Zugleich begehen wir in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Die Festivaltradition in Rolandseck entstand durch die Freundschaft zweier Menschen: Chaim Taub, ehemals erster Konzertmeister des Israel Philharmonic Orchestra, und Johannes Wasmuth. Lesen Sie mehr in unserem  Festivalflyer.

Mittwoch, 1. 7.2015, 20 Uhr, Lobby Arp Museum:
Festival-Kickoff für Förderinnen und Förderer des Rolandseck-Festivals

Durch die Jahre seines Bestehens wurde das Festival maßgeblich durch das Publikum und seine Unterstützung getragen. Für alle diejenigen, die das Festival und die Ziele der Wasmuth-Gesellschaft fördern, sei es durch eine Spende, durch eine Mitgliedschaft in der Wasmuth-Gesellschaft oder in der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Arpmuseum, der an dieser Stelle unserer besonderer Dank für ihre Zuwendung gilt, spielen Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Yulia Deyneka, Zvi Plesser und Ohad Ben-Ari an diesem Abend exklusiv! Auf dem Programm stehen ein Streichquartett von Joseph Haydn sowie verschiedene Solowerke. Anschließend möchten die Musiker den Abend mit Ihnen bei einem guten Tropfen ausklingen lassen.

Donnerstag, 2.7.2015, 20 Uhr, Festsaal
1. Abonnementkonzert

Hugo Wolf: Italienische Serenade für Streichquartett (bearb. für Flöte, Violine, Viola und Violoncello von Guy Braunstein)
Gili Schwarzman, Guy Braunstein, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Johanes Brahms: Quartett B-Dur für zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 67
Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Carl Reinecke: Trio A-Dur op. 188 für Flöte, Horn und Klavier
Gili Schwarzman, Chezy Nir, Ohad Ben-Ari
Otorino Respighi: Il Tramonto. Lyrisches Gedicht für Sopran und Streichquartett
Alma Sade-Moshonov, Rosanne Philippens, Guy Braunstein, Amihai Grosz, N.N.

Freitag, 3.7.2015, 20 Uhr, Festsaal
2. Abonnementkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett B-Dur KV 458 für zwei Violinen, Viola und Violoncello
Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Ernest Bloch: Concertino für Flöte, Klarinette und Klavier
Gili Schwarzman, Chen Halevi, Ohad Ben-Ari
Arien von Pucc ini, Donizeti und Gounod (bearb. für Streichquartett, Flöte, Klarinette, Horn, Kontrabass und Klavier)
Alma Sade-Moshonow, Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Amihai Grosz, N.N., N.N., Gili Schwarzman, Chen Halevi, Chezy Nir, Ohad Ben-Ari
Johanes Brahms: Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25
Rosanne Philippens, Amihai Grosz, Zvi Plesser, Ohad Ben-Ari

Sonntag, 5.7.2015, 20 Uhr, Festsaal
3. Abonnementkonzert

Carl Reinecke: Trio B-Dur op. 274 für Flöte, Horn und Klavier
Chen Halevi, Chezy Nir, Sunwook Kim, Ohad Ben-Ari
“Violins of Hope” für Violine, Violoncello und Klavier
Rosanne Philippens, Zvi Plesser, Ohad Ben-Ari
Robert Schuman: Romanzen für Flöte und Klavier op. 94 (bearb. für Flöte und Streichquintett von Guy Braunstein)
Gili Schwarzman, John Storgard, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, N.N., N.N.
Ludwig v. Beethoven: Quartett C-Dur op. 59, 3 für zwei Violinen, Viola und Violoncello
Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser

Dienstag, 7.7.2015, 20 Uhr, Festsaal
4. Abonnementkonzert

Robert Kahn: Serenade f-Moll op. 73 für Klarinette, Horn und Klavier
Chen Halevi, Chezy Nir, Ohad Ben-Ari
Anton Webern: Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello (1905)
Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Ludwig v. Beethoven: Violinsonate Nr. 4 a-Moll op. 23 (bearb. für Flöte und Streichquartett)
Gili Schwarzman, John Storgard, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Piotr Ilitsch Tchaikowsky: Trio a-Moll für Violine, Violoncello und Klavier op. 50
Guy Braunstein, Alisa Weilerstein, Sunwook Kim

Mittwoch, 8.7.2015, 20 Uhr, Festsaal
5. Abonnementkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett Es-Dur KV 407 für Horn, Violine, zwei Violas und Violoncello (in der Fassung für zwei Violinen, Viola und Voloncello)
Chezy Nir, Rosanne Philippens, Guy Braunstein, Julia Deyneka, Zvi Plesser
Alban Berg: Adagio für Klarinette, Violine und Klavier
Chen Halevi, John Storgard, Ohad Ben-Ari
Richard Strauss: Rosenkavalier Suite (bearb. für Violine, Violoncello, Flöte, Klarinette, Horn und Klavier von Ohad Ben-Ari)
Rosanne Philippens, Alisa Weilerstein, Gili Schwarzman, Chen Halevi, Chezy Nir, Ohad Ben-Ari
Franz Schubert: Quartett d-Moll D 810 “Der Tod und das Mädchen” für zwei Violinen, Viola und Violoncello
Guy Braunstein, Rosanne Philippens, Julia Deyneka, Zvi Plesser

In Kooperation mit der Johannes Wasmuth Gesellschaft e. V.

#link

Samstag, 1. August 2015

20 Uhr

Vorverkauf: € 28
Abendkasse: € 30
Freie Platzwahl
 

Die schöne Magelone

Daniel Behle, Tenor
Sveinung Bjelland, Klavier
Martin Walser, Erzähler

Johannes Brahms: Die schöne Magelone, op. 33

Im Rahmen des Festivals RheinVokal ist am Samstag, 01.08., um 20 Uhr, im Arp Museum Bahnhof Rolandseck der Liederzyklus „Die schöne Magelone“ von Johannes Brahms zu hören. Er ist zweifellos einer der schönsten der Liedliteratur, wird aber immer noch ziemlich stiefmütterlich behandelt. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern! Das sagen sich Daniel Behle, derzeit einer der erfolgreichsten jungen Tenöre und überzeugendsten Liedinterpreten, und der mittlerweile altersweise Martin Walser. Der höchst agile Doyen der deutschen Literatur hat vor einiger Zeit eine eigene Textfassung der Tieckschen Liebesgeschichte zwischen dem Grafen Peter aus der Provence und der neapolitanischen Prinzessin Magelone erstellt und erzählt das mittelalterliche Märchen hinreißend mit einer wunderbar leichten Ironie. Also beste Voraussetzungen für eine Rehabilitierung des Zyklus‘ - zumal mit Sveinung Bjelland auch ein gleichrangiger Partner am Klavier sitzt.

Infos und Karten unter » www.rheinvokal.de oder telefonisch unter 0 22 28 – 94 25 16 / Arp Museum Bahnhof Rolandseck sowie im zentralen Vorverkauf unter 0 26 22 - 9 26 42 50.

In Kooperation mit dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck und der Stadt Remagen
Mit Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz
Eine Veranstaltung im Kultursommer Rheinland-Pfalz, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

In Kooperation mit der Johannes Wasmuth Gesellschaft e. V.

#link

Daniel Behle
Foto: Marco Borggreve
 

Sveinung Bjelland
Foto: CF Wesenberg
 

Martin Walser
Foto: Karin Rocholl