© Claudia Görres
>Programm >Archiv Konzerte 2008
  Konzerte
>> Übersicht
>> Rückblick 2014
>> Rückblick 2013
>> Rückblick 2012
>> Rückblick 2011
>> Rückblick 2010
>> Rückblick 2009
>> Rückblick 2008
>> Rückblick 2007
>> Rückblick 2006
  Informationen zu den Konzerten
Karten unter 02228-9425-16 im Bahnhof Rolandseck oder bei

Bonnticket.de  

Abendkasse, Programmverkauf und Abholung vorbestellter Karten an der Museumskasse.

Einlass frühestens eine halbe Stunde vor Beginn. Die Plätze sind unnummeriert. Die Pause beträgt ca. 25 Minuten. Es besteht kein Anspruch auf Rücknahme oder Umtausch von Karten, auch nicht bei Änderungen des Programms. Bei Eintreffen nach Konzertbeginn verfällt der Anspruch auf einen Sitzplatz. Bild- und Tonaufnahmen sind nicht gestattet.

  Zugverbindungen (RB 26)
[www.bahn.de Anreisebutton]
  Ansprechpartner
Weitere Informationen:

Torsten Schreiber
Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Bonner Str. 56
53424 Remagen-Rolandseck
Tel 0 22 28 - 94 25 28
Fax 0 22 28 - 94 25 24
schreiber@arpmuseum.org
Rückblick Konzerte 2008
Donnerstag
11. Dezember 2008
In Kooperation mit der Villa Musica
als eine Initiative der Landesregierung Rheinland-Pfalz
mit Beteiligung des Südwestrundfunks

Ensemble Villa Musica:

Jean-Claude Gérard, Flöte
Ingo Goritzki, Oboe
Ulf Rodenhäuser, Klarinette
Dag Jensen, Fagott
Frank Lloyd, Horn
Peter Übelmesser, Bassklarinette

Johann Sebastian Bach: Ricercare a 6 aus dem »Musikalischen Opfer« BWV 1079
Carl Nielsen: Quintett
Samuel Barber: Summer Music, op. 31
Arvo Pärt: Quintettino
Leoš Janáček: Mládí (Jugend)

Das Ensemble Villa Musica, 1990 von Dozentinnen und Dozenten der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz gegründet, hat sich einen Namen als führende Kammermusikvereinigung gemacht. Was die Fachpresse immer wieder mit Erstaunen registriert, ist die Vielfalt in Besetzung und Repertoire des Ensembles. Rund 20 der renommiertesten Instrumentalisten Deutschlands haben sich unter dem Spiritus rector Ulf Rodenhäuser zusammengefunden. Sie alle sind heute solistisch, kammermusikalisch und als Professorinnen und Professoren an den großen deutschen Musikhochschulen tätig, nachdem sie lange Jahre an den ersten Pulten der renommiertesten deutschen Orchester wirkten oder noch heute wirken.

» Konzertfotos

Dienstag, 4. November 2008
Menahem Pressler, Klavier
American String Quartett:
Peter Winograd, 1.Violine
Laurie Carney, 2.Violine
Daniel Avshalomov, Viola
Wolfram Koessel, Violoncello

Joseph Haydn: Streichquartett d-moll, op. 76 Nr. 2
Claude Debussy: Streichquartett g-moll, op. 10
Antonín Dvořák: Klavierquintett Nr. 2 A-Dur, op. 81

Nach langer Pause ist es gelungen, Menahem Pressler zum zweiten Mal in Folge für unser Haus zu gewinnen. (siehe 27.08.) Der 1923 in Magdeburg geborene Pianist spielt diesmal mit dem American String Quartett. Dieses wurde 1974 gegründet und war noch im gleichen Jahr Gewinner des Coleman-Wettbewerbs und des Naumburg- Preises. Das Quartett hat sich zu einem der gefragtesten Streichquartette in der Welt der Kammermusik entwickelt. Jährliche Konzertreisen führen das Quartett seit mittlerweile mehr als 30 Jahren durch Europa, Asien sowie durch ganz Nordamerika. Für seine Interpretation sämtlicher Streichquartette von Beethoven, Schubert, Schönberg, Bartok und Mozart erhielt das Quartett höchste Anerkennung von Publikum und Presse. Anläßlich seines 25-jährigen Bestehens in der Saison 1998-99 führte das Quartett eine Tournee mit Konzerten in allen 50 Staaten Amerikas, darunter auch ein Konzert im Kennedy Center in Washington sowie zwei Europatourneen durch.

» Konzertfotos

Montag, 6. Oktober 2008

Johannes Brahms


Leonidas Kavakos, Violine
Elisabeth Leonskaja, Klavier

Violinsonate Nr. 1 G-Dur, op. 78
Violinsonate Nr. 2 A-Dur, op. 100
Violinsonate Nr. 3 d-moll, op. 108

Elisabeth Leonskaja ist gewissermaßen ein Stammgast: seit dem Wiederbeginn der Konzerte im April 2005 ist sie nun zum dritten Mal zu Gast in Rolandseck – diesmal mit dem Violinisten Leonidas Kavakos. Dieser gehört zur internationalen Spitze seines Faches. Aufmerksam auf das große Talent des Geigers wurde man, als er 1985 den Sibelius- und drei Jahre später den Paganini-Wettbewerb gewann. Einladungen zu den renommiertesten internationalen Festivals ließen nicht lange auf sich warten, ebenso wie Konzerte mit internationalen Spitzenorchestern. Seit Anfang der Saison 2007/08 ist Leonidas Kavakos künstlerischer Leiter der Camerata Salzburg, nachdem er sechs Jahre Principal Guest Artist des Orchesters gewesen war.

» Konzertfotos

Sonntag, 21. September
In Kooperation mit ZONTA Club Bonn

Benefizkonzert anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens des ZONTA Club Bonn


Es spielte das Duo
Antonia Lorenz und Isabel von Bernstorff,
Preisträgerinnen des »ZONTA Musikpreis 2008«, der im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbs am 14.06.2008 in der Bonner Beethovenhalle vergeben wurde.

Antonia Lorenz und Isabel von Bernstorff lernten sich durch den Deutschen Musikwettbewerb 2006 kennen, in dem sie jeweils in der Kategorie Klarinette bzw. Klavierpartner erfolgreich waren. Sie wurden mit Ulrike Jakobs (Fagott) als Trio zusammengestellt und geben in der Saison 2007/2008 als Trio Arioso Konzerte in ganz Deutschland. In diesen Konzerten traten Antonia Lorenz und Isabel von Bernstorff auch in der Duo-Besetzung auf und erweiterten ihr Duo-Repertoire. 2008 erfolgte dann die Auszeichnung durch den Deutschen Musikwettbewerb.

Mittwoch, 27. August 2008
In Kooperation mit Mittelrhein Musikmomente

Beaux Arts Trio:


Menahem Pressler, Klavier
Daniel Hope, Violine
Antonio Meneses, Violoncello

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio B-Dur, op. 97, »Erzherzog-Trio«
Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur, op. 100

Das Beaux Arts Trio verkörpert das Klaviertrio schlechthin und hat damit auf der ganzen Welt Standards gesetzt. Kaum zu glauben, dass dieses Trio in der Saison 2004/2005 auf 50 erfolgreiche Jahre zurückblicken konnte. Das Debut des Beaux Arts Trio erfolgte im Jahre 1955 beim Berkshire Music Festival, dem heutigen Tanglewood Festival. Gründungsmitglied und Pianist Menahem Pressler ist seit dieser Zeit der geniale Kopf des Trios, dessen Name Musikgeschichte geschrieben hat. Er war mit den Vorgängern von Daniel Hope und Antonio Meneses als Freund von Johannes Wasmuth häufiger Gast in Rolandseck und gastiert hier nun im Rahmen der Abschiedstournee des Trios.

» Konzertfotos

Freitag, 15. August 2008

Das
West-Eastern Divan Orchestra
auf Besuch in Rolandseck

» Fotos



 
11. bis 18. Juli 2008

3. Rolandseck-Festival

Künstlerische Leitung: Guy Braunstein
1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

5 Konzerte und eine Schiffahrt

Mitwirkende: Gilbert Audin, Maja Avramovic, Kim Barbier, Guy Braunstein, Amihai Grosz, Louis Lortie, Chen Halevi, Ori Kam, Daishin Kashimoto, Marie-Pierre Langlamet, Francois Leleux, Joan Eric Lluna, Chezy Nir, Emmanuel Pahud, Zvi Plesser, Eric Le Sage, Nabil Shehata, Jing Zhao, u.a.

» Konzertfotos
Mittwoch, 9. Juli 2008
20 Uhr

Zarah ohne Kleid

Tim Fischer, Gesang
Rainer Bielfeldt, Klavier

In Kooperation mit Rheinvokal.

» Konzertfotos

Mittwoch, 2. Juli 2008
20 Uhr

Dorothee Jansen, Sopran
Francis Grier, Klavier

Franz Schubert:
"Therese Grob Liederbuch"

19.30 Uhr: Einführung durch Prof. Wolfram Steinbeck

Im Rahmen der Reihe "Gala des Liedes"

» Konzertfotos

Donnerstag, 22. Mai 2008

Yuri Bashmet, Viola und Leitung
Mitglieder der Moskauer Solisten

Johannes Brahms:
Klarinettenquintett h-moll, op. 115
(Version für Streichquintett)

Peter I. Tschaikowsky:
Streichsextett d-moll, op. 70
(»Souvenir de Florence«)

Yuri Bashmet gastierte bereits in der Ära von Johannes Wasmuth häufig im Bahnhof Rolandseck. 1953 geboren, begann er bereits im Alter von 18 Jahren seine Studien am Moskauer Konservatorium. In der Folge wurde er selbst als jüngste Lehrkraft seiner Geschichte an das Moskauer Konservatorium berufen. Der erste Preis beim ARD - Wettbewerb in München 1976 begründete seine internationale Karriere. Heute ist Yuri Bashmet anerkanntermaßen nicht nur einer der führenden Instrumentalisten der Welt, sondern "ohne Zweifel einer der weltbesten lebenden Musiker", wie die Londoner Times über ihn schrieb. 1992 gründete Yuri Bashmet die Moskauer Solisten, ein weltweit erfolgreiches Kammerorchester aus führenden jungen Streichern des Moskauer Konservatoriums, das er selbst dirigiert. Konzerte in Moskau, Athen, Amsterdam, Paris, Wien und bei den Londoner BBC Promenade Concerts wurden von Publikum und Presse enthusiastisch gefeiert.

» Konzertfotos

 

Mittwoch, 9. April 2008

Musik und Poesie
Rainer Maria Rilke - ein europäischer Dichter

Barthold C. Witte, Vortrag und Rezitation
Beatrix Klein, Klavier

Vortrag und Aufführung des Melodrams "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke"
Musik: Viktor Ullmann, Text: Rainer Maria Rilke

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926) war und bleibt einer der größten Sprachkünstler in der deutschsprachigen Literatur. In Prag geboren, nahm er die kulturelle Vielfalt Böhmens in sich auf. Später lebte er an wechselnden Orten in ganz Europa, für längere Zeit in Paris und in München, zuletzt in der Schweiz. In seinen Gedichten spiegelt sich das übernationale Europa der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Barthold C. Witte und Beatrix Klein vermitteln mit dem von ihnen gestalteten Rilke-Abend den Europäer in seinen Gedichten und den Sprachkünstler des "Cornet". Dieser wird in besonderer Weise dargeboten, nämlich als Melodram, dessen Musik Viktor Ullmann als sein letztes Werk im Konzentrationslager Theresienstadt komponierte, bevor er 1944 in Auschwitz ermordet wurde.

» Konzertfotos

 

Dienstag, 18. März 2008

Roi Shiloah, Violine
Chezy Nir, Horn
Shlomo Shem Tov, Klavier

Paul Dukas: Villanelle, für Horn und Klavier
Robert Schumann: Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 a-moll, op.105
Johannes Brahms: Trio für Violine, Horn und Klavier Es-Dur, op. 40
Max Bruch: Trio op. 83, in der Fassung für Violine, Horn und Klavier

Die drei Musiker waren schon in ihrem frühen Jugendalter Gäste im Bahnhof Rolandseck. Damals nahmen sie an den Sommerkursen unter der Leitung von Chaim Taub teil. Roi Shiloah ist Mitglied des international konzertierenden Jerusalem Trio. Shlomo Shem Tov gibt Rezitale in Israel und im Ausland und spielte schon im Alter von dreizehn Jahren mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. Beide gaben mit anderen Musikern aus Israel die ersten Konzerte nach der Renovierung des Bahnhofs im April 2005. Chezy Nir ist erster Hornist im Israel Symphony Orchestra. Er war 2006 und 2007 im Rahmen des Rolandseck-Festivals zu hören.

» Probenfotos

» Konzertfotos

 

Sonntag, 27. Januar 2008
In Koproduktion mit dem Westdeutschen Rundfunk

Guarneri Quartett

Arnold Steinhardt, Violine
John Dalley, Violine
Michael Tree, Viola
Peter Wiley, Violoncello

Béla Bartók: Streichquartett Nr. 2 op. 17
Joseph Haydn: Streichquartett D-Dur op. 20 Nr. 4 (Hob III: 34)
Bedrich Smetana: Streichquartett Nr. 1 e-moll („Aus meinem Leben“)

Stets begeistert gefeiert als eines der führenden Streichquartette der Welt, war das 1964 gegründete Guarneri Quartett bereits unzählige Male in allen wichtigen Konzertsälen in Nord- und Südamerika, Mexiko, Europa, Asien und Australien zu hören. In den Saisons 2003/2004 und 2004/2005 feierte das Guarneri Quartett sein 40-jähriges Bestehen mit großen Tourneen in den USA, Anfang des Jahres 2005 in Europa und im Mai 2005 in Südamerika.

>> Konzertbilder | Diashow starten

 

Dienstag, 15. Januar 2008
In Kooperation mit dem Südwestrundfunk

Das Jerusalem Chamber Music Festival zu Gast in Rolandseck

Elena Bashkirova, Klavier
Guy Braunstein, Violine
Michael Barenboim, Violine
Amihai Grosz, Viola
Kyril Zlotnikov, Violoncello
Karl-Heinz Steffens, Klarinette

Béla Bartók: Kontraste, Sz 111
Johannes Brahms: Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello a-moll, op. 114
György Kurtág: Hommage à R. Sch., op. 15d
Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44

>> Konzertbilder | Diashow starten

1998 hat Elena Bashkirova das International Jerusalem Chamber Music Festival ins Leben gerufen. Als künstlerische Leiterin gestaltet sie ein alljährlich im September stattfindendes Kammermusikereignis mit internationalen Künstlern. Im mittlerweile zehnten Jahr seines Bestehens hat sich dieses Festival zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Israel entwickelt. Gastspiele des Jerusalem Chamber Music Festival Ensembles u.a. in Berlin, Düsseldorf, Paris, London, Wien, Lissabon, Budapest und New York machen das Festival weit über die Grenzen Israels hinaus bekannt. Ferner sind Elena Bashkirova und das Ensemble des JCMF regelmäßig zu Gast bei berühmten internationalen Sommerfestivals wie Luzern, Rheingau, Bad Kissingen, Menton, Stresa und dem Schleswig-Holstein-Musikfestival.