>Programm >Kunstvermittlung >Angebote für Schulen, Kindergärten und Gruppen
  Kunstvermittlung
>> Wissenschaftliche Vorträge
     und Gespräche
>> Öffentliche Führungen
     Expertenführungen
>> Künstlerkurse
     und Workshops
>> Angebote für Familien,
     Kinder und Jugendliche
>> Angebote für Schulen,
       Kindergärten und Gruppen
>> Archiv Schul- und
     Jugendprojekte
  Informationen
Iman Gooda
Tel. +49 (0) 2228 94 25 63
Fax +49 (0) 2228 94 25 24
Montag 9-13 Uhr
Dienstag bis Freitag 9-17 Uhr



Johanna Thor
Tel. +49 (0) 2228 94 25 31
Fax +49 (0) 2228 94 25 24
Montag bis Freitag 10-16 Uhr



Leitung der Kunstvermittlung:
Heike Henze-Bange
Tel.: 02228-9425-23


Annette Krapp
Tel.: 02228-9425-36
Fax: 02228-9425-21
Montag und Freitag 9 bis 14 Uhr,
Dienstag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr



Bezahlung: Bar bei Veranstaltungsbeginn
Treffpunkt: Museumskasse

Hinweis:
Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck haftet nicht für Schäden die während Workshop-Veranstaltungen verursacht werden. Die Teilnehmer sollten über eine private Haftpflichtversicherung verfügen. Die Kinder bitte nach dem Ende des Workshops pünktlich abholen.

  'Der schöne Tag' Klassenfahrten
Machen Sie sich mit Ihrer Klasse einen schönen Tag!
Die DEUTSCHE BAHN hat für Klassenfahrten ein Programm zusammenstellt, das Sie u.a. in das arpmuseum Bahnhof Rolandseck führt.
» mehr Info

Download Flyer

Angebote für Schulen, Kindergärten und Gruppen
   Nach Anmeldung

Angebote für Kindergärten und Schulen

Workshops für Kindergärten und Schulen
Für Kinder im Vorschulalter bieten wir in verschiedenen Workshops ein sinnliches Kunsterlebnis. Wir betrachten einzelne Kunstwerke, begreifen sie mit allen Sinnen und die Kinder erstellen ihre eigenen »Kunstwerke«.
Kosten (90 Min.): 3,50 Euro pro Kind, 2 Begleitpersonen frei
Für Schüler/innen aller Altersgruppen und Schulformen bieten wir interaktive und fächerübergreifende Führungen und Workshops an. Nach Rücksprache können wir Ihren Besuch im Museum ganz individuell auf Ihren Unterricht ausrichten.
Kosten (90 Min.): 3,50 Euro pro Person, 2 Begleitpersonen frei

(Sprach)Kunstwerkstatt
In bis zu fünf aufeinander folgenden Workshops lernen die Kinder spielerisch das Museum und einzelne Kunstwerke aus den verschiedenen Ausstellungen kennen und setzen ihre Kunsterlebnisse und eigenen Ideen anschließend kreativ um. Auf besonderen Wunsch bieten wir hierzu eine gezielte Sprachförderung an.
Für Kindergarten und Primarstufe (Klasse 1– 4).
Kosten (90 Min.): 3,50 Euro pro Kind für jede Einheit, 2 Begleitpersonen frei

Themenvorschläge
Themenvorschläge für die Workshops zu den wechselnden Ausstellungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite oder wir schicken sie Ihnen auf Anfrage gerne zu:
h.henze@arpmuseum.org, Tel.02228.942523
krapp@arpmuseum.org, Tel. 02228.942536
thor@arpmuseum.org, Tel. 02228.942531

Informationsveranstaltungen für Erzieher/innen und Lehrer/innen
Zu unseren wechselnden Ausstellungen bieten wir kostenlose Fortbildungen für Erzieher/innen und Lehrer/innen an.

Informationsveranstaltungen für Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen
Donnerstag, 2. Oktober 2014, 16 –17.30 Uhr: Rendez-vous des amis: Max Ernst und Hans Arp.
Donnerstag, 30. Oktober 2014, 16 –17.30 Uhr: Ernesto Neto

Informationsveranstaltungen für Lehrer/innen
der Sekundarstufe I, II

Dienstag, 30. September 2014, 16 –17.30 Uhr: Rendez-vous des amis: Max Ernst und Hans Arp.
Dienstag, 28. Oktober 2014, 16–17.30 Uhr: Ernesto Neto

Außerdem können Sie bei uns Fortbildungen für das Kollegium zu bestimmten Themen und Techniken buchen. Kosten: 50 Euro pro Stunde, zzgl. Museumseintritt.
Auf Wunsch stellen wir eine Fortbildungsbescheinigung aus. Wir unterstützen Sie auch bei der Planung und Durchführung von Projektwochen und Kunstprojekten im Kindergarten oder in der Schule.

An jedem 1. Dienstag im Monat
können Schulklassen das Museum ab 9 Uhr besuchen.
Anmeldung ist erforderlich!

#link

 
   Nach Anmeldung


Angebote für Unternehmen und Vereine

Gemeinsame Erlebnisse fördern den Teamgeist und verbessern das Betriebsklima. Nutzen Sie die kreative, inspirierende Umgebung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck für Ihren Betriebsausflug oder Teambildungsworkshop.
Das ausführliche Themenangebot finden Sie weiter unten auf dieser Seite oder wir schicken es Ihnen auf Anfrage gerne zu.
vongumppenberg@arpmuseum.org,
h.henze@arpmuseum.org oder
krapp@arpmuseum.org.
Kosten: je nach Aufwand

#link

 
   Nach Anmeldung


Kosten (90 Minuten):
3,50 Euro p. Kind
für jede Einheit

Ausstellungsbezogene Workshops

Hans Arp > Die Werkstatt der Natur
Wir verwandeln uns oder Objekte aus der Natur in Arp’sche Formen, die wir in Zeichnungen, Bildern, Drucken oder Plastiken festhalten.
Für alle Altersklassen.

Hans Arp > Arp trifft Jawlensky
Von Poupées bis Porträts. Wir zeichnen, malen, drucken oder sprühen den Menschen und sein Gesicht naturalistisch, expressionistisch oder abstrakt.
Für alle Altersklassen.

Sophie Taeuber-Arp > Bühne frei!
Angeregt durch Sophie Taeuber-Arps Kostümentwürfe kreieren wir eigene geometrisch-abstrakte Kostüme. Im Rahmen von mehrteiligen Workshops oder Projektwochen können mit den Kostümen auch Choreografien oder Theaterstücke entwickelt werden.
Für alle Altersklassen.

Hans Arp > Wolkenpumpen und Purzelblätter
Inspiriert von Hans Arps sinnlich bildhaften Zitaten und Papierarbeiten erfinden wir eigene illustrierte Wortspiele, Lautgedichte oder Geschichten.
Für Primarstufe, Sek. I und Sek. II (Klasse 1 – 12).

Ursula Wevers > Das verlängerte Bild
Ursula Wevers fügt in ihren Fotoarbeiten nur leicht variierte Motive aneinander. So entstehen Fotografien, die an übergroße Filmstreifen erinnern. In Anlehnung an dieses Prinzip zeichnen, kleben oder drucken wir kleine Bilderfolgen in Form von Leporellos oder Daumenkinos.
Für alle Altersklassen

Ursula Wevers > Medienwerkstatt
Wie Ursula Wevers fotografieren wir verschiedene Motive in kleinen Serien, die anschließend am Computer digital bearbeitet und zusammengefügt werden.
Für Sek. I und Sek. II (Begrenzte Teilnehmerzahl)

#link

 
   Nach Anmeldung


Kosten (90 Minuten):
3,50 Euro p. Kind
für jede Einheit

Workshops zu »Leibhaftig. Der menschliche Körper zwischen Lust und Schmerz«

Leibhaftig – Mutter und Kind
Das innige Verhältnis von Mutter und Kind ist Thema vieler Mariendarstellungen und auch sonst ist es ein häufiges Motiv in der Kunst. Uns gibt es Anlass über das Verhältnis von Kindern zu ihren Eltern und Familien nachzudenken und eigene Mutter-Kind, Vater-Kind oder Familienbilder zu schaffen.
Für alle Altersklassen

»Leibhaftig« – Meine Heiligen, deine Heiligen unsere Heiligen
Anhand der Darstellungen von Heiligen in der Ausstellung fragen wir uns gemeinsam, woran man die Heiligen erkennt, welche Geschichten mit ihnen verbunden sind oder ob es in allen Religionen und Kulturen Heilige gibt. Vor diesem Hintergrund malen, zeichnen und kleben wir unsere eigenen Schutzheiligen.
Für alle Altersklassen

Heilige Geschichten
Die vielen Heiligen in unserer Ausstellung erzählen alle ihre Geschichte. Wir beschäftigen uns mit den Fragen, was diese Geschichten mit unserem Leben heute zu tun haben und wer unsere Heiligen sind. Anschließend zeichnen, kleben oder schreiben wir unsere persönliche »Heiligen«-Geschichte.
Für alle Altersklassen

Alles hat Hand und Fuß – Votive
Seit der Steinzeit opferte man an heiligen Orten Votive als Bitt- und Dankopfer. Was sind Eure Wünsche? Mit dicker Gold- und Silberfolie oder Wachs und Modeln stellen wir eigene kleine Votive her.
Für alle Altersklassen

Leibhaftige Muskelprotze – Körperkult und Schönheitsideal
Der menschliche Köper ist schon immer nicht nur Spiegel unseres Inneren, sondern auch Projektionsfläche gesellschaftlicher Anforderungen. Angeregt durch die Bilder und Skulpturen der Ausstellung beschäftigen wir uns mit unserem Schönheitsideal, dem vergangener Epochen und schaffen unser „Idealbild“ in Form von Zeichnungen, Collagen oder Fotomontagen.
Für alle Altersklassen

Vanitas
In der Barockzeit wurde das Thema der Vergänglichkeit zu einem zentralen Motiv in der Kunst. Woran liegt das? Welche Symbole verweisen über die Jahrhunderte hinweg auf die Vergänglichkeit? Ist Vergänglichkeit auch heute noch ein Thema in der Kunst und in unserem Leben? Wie würdet Ihr sie darstellen?
Für Sek.I und Sek. II

Nackte Körper – Aktzeichnen in der Ausstellung
Die nackten oder wenig bekleideten Körper in der Ausstellung dienen uns als Modelle, um die Grundzüge des Aktzeichnens zu lernen.
Für Sek.I und Sek. II

»LEIBHAFTIG« – ATELIER DER HELDINNEN UND HELDEN
Ob Herkules, David oder Judith, Wicki oder Pippi Langstrumpf, Superman oder Lara Croft, jede Zeit hat ihre Helden. Die Helden in der Ausstellung »Leibhaftig« sind der Ausgangspunkt für Workshops, in denen wir Fragen rund um das »Heldsein« nachgehen.

Keule, Schwert und starke Muskeln
Was haben die Helden in unserer Ausstellung gemeinsam? Woran erkennt man sie? Wir beschäftigen uns mit den Posen und Symbolen der Helden. Wir kreieren unsere eigenen Helden zweidimensional mit Farbe und Papier, dreidimensional aus Ton oder fotografiert.
Für alle Altersklassen.

Heldentat oder Mutprobe
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Fragen: Was macht einen Helden aus? Wie sehen Heldentaten im Spannungsfeld zwischen Mutprobe und Zivilcourage heute aus? Im Anschluss an die Bildbetrachtung können die gemeinsamen Überlegungen in Bildern, Collagen oder Geschichten kreativ umgesetzt werden.
Für alle Altersklassen. (Kunst- und Deutschunterricht)

Herkules – Vom antiken zum digitalen Helden
Ausgehend von der Herkulesskulptur in der Ausstellung beschäftigen wir uns mit der Figur des Herkules im Wandel der Zeit und entwerfen ein eigenes Herkulesbild – gezeichnet, gemalt, collagiert oder fotografiert.
Für Sek. I (Kunst- und Geschichtsunterricht)

Medien-Helden
Ob DSDS, GNTM oder andere Castingformate – Helden werden heutzutage von den Medien gemacht. Viele dieser Sternchen halten sich nur kurze Zeit andere etablieren sich in der Medienwelt und werden zu Ikonen in PC-Spielen, Internet, TV, Kino, Comics oder Büchern. Wir beschäftigen uns mit der Frage: Wie macht man Helden? Anschließend inszenieren wir uns selbst als Helden und fotografieren uns gegenseitig.
Für Sek. I und Sek. II (Medienpädagogik, Sozialwissenschaften)

#link

 
   Nach Anmeldung


Kosten (90 Minuten):
3,50 Euro p. Kind
für jede Einheit

Workshops zu »Macht. Wahn. Vision. Rapunzel & Co. Von Türmen und Menschen in der Kunst«

Rapunzel & Co. – Traumtürme und Turmmärchen
Inspiriert von den vielen Türme in der Ausstellung und in verschiedenen Märchen zeichnen, malen oder kleben wir unsere Traumtürme und erfinden eigene Turmmärchen. (Für alle Altersklassen)

Von Türmen und anderen Architekturen
Wo leben und arbeiten Menschen und wie präsentieren sie sich und ihre Stellung in der Gesellschaft? Was für Bauten gibt es? Wie sehen sie aus? Wie erkennt man sie? Wie unterschiedlich Architektur sein kann, wie unsere Lebensumwelt aussieht, wie wir sie gerne hätten – das sind Fragen, die wir uns in diesem Workshop stellen. Anschließend zeichnen, kleben, malen oder bauen wir unsere ideale Stadt. (Für alle Altersklassen; besonders geeignet als Gruppenarbeit)

»Allerweltstürme?«
Ob Koloss von Rhodos, Stufenpyramide, Pagode, Minarett, Kirchturm, Wehrturm oder Wasserturm. Auf der ganzen Welt gibt es Türme mit unterschiedlichen Funktionen und ganz unterschiedlichem Aussehen. Wir malen und basteln Türme aus der ganzen Welt. (Für alle Altersklassen; besonders geeignet als Gruppenarbeit)

»Türme in Form?«
In der Ausstellung gibt es einige Türme aus Terrakotta und einige aus Bronze, die offensichtlich nach einem Ton-Modell gegossen sind. In diesem Workshop könnt ihr ausprobieren, wie hoch und schlank ein Turm aus Ton oder anderem weichen Material aufgebaut werden kann. (Für alle Altersklassen)

»Ich schnitz‘ mir einen Turm«
Jörg Immendorf hat zwei Türme aus Holz geschnitzt, die an Totempfähle erinnern. Ràul Ortega Ayala hat für die Ausstellung einen Turm geschaffen, der nicht für die Ewigkeit gedacht ist. Er ist aus Fett und schmilzt mit der Zeit weg. In Anlehnung an diese beiden Kunstwerke schnitzen wir Türme aus Kerzen – zum Bewahren oder Wegschmelzen. (Ab Klasse 1)

Hoch hinaus! – Modellbauworkshop
Wir bauen hohe und schlanke, kurze und dicke, runde und eckige, weiße und bunte, glatte und raue Türme aus unterschiedlichen Materialien als kleine Modelle, so groß wie wir selber oder »bis zum Himmel«. (Für alle Altersklassen)

Turmarchitekten – Von der Skizze zum Entwurf
Heute am Computer, früher auf dem Papier – die Zeichnung ist die Grundlage der Architektur. In diesem Workshop geht es um Formen und Räume, Perspektive und Proportionen. Mit Bleistift und Papier begeben wir uns auf Formensuche im Museum und entwickeln aus den gefundenen Formen eigene Turmentwürfe. (Für alle Altersklassen)

Turmarchitekten II – Vom Grundriss zur Isometrie
Geometrie, Perspektive und Körper. Die Fläche wächst zum Körper, die Linie wird zur Wand, der Punkt wird zur Säule oder Kugel. Wir lassen zeichnerisch dreidimensionale Räume entstehen. (Für Sek I und Sek II)

Bienenhotels und Vogeltürme Termiten & Co.
Bauen nur Menschen Türme? Welche Tiere bauen Türme? Warum nicht auch ein Vogelturm oder ein Bienen-Hotelturm? Wir malen, entwerfen oder bauen ein turmförmiges Bienenhotel oder Vogelhaus. (Ab Klasse 3)

Haben Türme ein Skelett? oder »Einstürzende Neubauten« –Konstruktionsworkshop
Unser Skelett aus Knochen ist das Tragwerk des Menschen. Ein Turm hat keine Knochen aber hat er auch ein Skelett oder wird er von seiner Hülle getragen? Wir konstruieren mit einfachen Mitteln standfeste Türme. – Dieser Workshop ist als Experimentierfeld für Statik und Konstruktion gedacht. (Für alle Altersklassen)

Macht. Wahn. Vision. – Vom Turm zur Skyline
Ein Turm ist ein Orientierungspunkt in der Stadt oder der Landschaft aber auch ein zeichen von Wehrhaftigkeit oder Macht. Heute gibt es viele Städte mit sehr vielen Türmen. Meistens ist jeder einzelne Turm ganz besonders gestaltet, wirken tut aber vor allem die Masse – die Skyline. (Für alle Altersklassen; besonders geeignet als Gruppenarbeit)

»Menschentürme«
Angeregt durch Tony Cragg, der aus vielen kleinen Figuren ein großes Kunstwerk schafft, kreieren wir Menschentürme als Papiercollagen, aus Draht und anderen Materialien. (Für alle Altersklassen; besonders geeignet als Gruppenarbeit)

»Türme zum Anziehen« – Kostümworkshop
Angeregt durch die Türme der Ausstellung und vor allem durch Malachi Farrells »Nothing stops a New Yorker« kreieren wir Turmhüte oder Turmkostüme. (Für alle Altersklassen; höherer Zeitaufwand)

»Bewegte Türme« – Tanz- und Theaterworkshop
Malachi Farrells Hochhäuser aus Pappe, deren motorbetriebene Arme sich rhythmisch bewegen, inspirieren uns zu eigenen Choreografien oder in Kombination mit Turmkostümen zu Theateraufführungen. (Für alle Altersklassen; höherer Zeitaufwand; denkbar als Projekttage)

Turmkritik – Schreibwerkstatt
Schreiben schult sehen. Wir besprechen und beschreiben Türme. (Für Sek. II)

#link

 
   Nach Anmeldung


Kosten (90 Minuten):
3,50 Euro pro Person
für jede Einheit

Ausstellungsgespräche zu »Leibhaftig. Der menschliche Körper zwischen Lust und Schmerz«

Im Anschluss an die Ausstellungsgespräche kann das Gesehene in Zeichnungen, Malerei, Collagen oder Fotografie kreativ umgesetzt werden.

Kosten (90 Minuten): 3,50 Euro pro Schüler/in, 2 Begleitpersonen frei

Leibhaftig – Schmerz als » geistige Medizin«.
Im Mittelalter betrachtete man die drastische Darstellung gemarterter Heiliger als eine Art geistige Medizin. Eine Sichtweise, die heute nur schwer nachvollziehbar ist. Was haben die Heiligenbilder vergangener Jahrhunderte mit uns zu tun?
Für Sek. I und Sek. II.

Leibhaftig – Gewalt gestern und heute.
Gewalt bedingt extreme Gefühle und Reaktionen, die Künstler über die Jahrhunderte hinweg immer wieder abgebildet haben. Welche Formen der Gewalt spielen heute eine Rolle? Wie kann man ihnen begegnen? Wie finden Sie Eingang in die Kunst?
Für Sek. I und Sek. II.

Leibhaftig – Blick auf den Körper in der Kunst seit dem Mittelalter.
Die Wahrnehmung des menschlichen Körpers und seine Darstellung in der Kunst haben sich im Laufe der Jahrhunderte sehr verändert. Welche gesellschaftlichen Veränderungen stecken hinter dem gewandelten Blick? Wie ist unser Blick auf den Menschen?
Für Sek. II.

Fragen über Fragen – Interview-Workshop
Hinter den Personen in den Bildern unserer Ausstellung stehen immer auch interessante Geschichten. In diesem Workshop ergründen wir diese Geschichten und führen fiktive Interviews mit den dargestellten Persönlichkeiten.
Für Primarstufe, Sek.I und Sek.II

#link

 
   Nach Anmeldung


Kosten (90 Minuten):
3,50 Euro pro Person
für jede Einheit

Ausstellungsgespräche zu »Macht. Wahn. Vision. Rapunzel & Co. Von Türmen und Menschen in der Kunst«

(60 oder 90 Minuten, für Sek.I und Sek.II)

Macht. Wahn. Vision. Rapunzel & Co. Von Türmen und Menschen in der Kunst
Eine Betrachtung zu den unterschiedlichen Türmen der Ausstellung.

Macht. Wahn. Vision. – Die Geschichte der Türme
Seit vielen Jahrhunderten ist der Turm eine wichtige Bauform in fast allen Kulturen. Von der Zikkurat von Babylon, über den Leuchtturm von Pharos, die Kirchtürme unterschiedlicher Zeiten bis zum Eiffelturm oder Fernsehturm haben Türme wechselnde Funktionen und Formen, die wir an Beispielen der Ausstellung betrachten können.

Macht. Wahn. Vision. – Die Bedeutung von Türmen für unsere Städte
Von Türmen hat man einen guten Ausblick, Türme können Signale geben, Türme sind wehrhaft und sie geben uns einen Orientierungspunkt. Bei diesem Ausstellungsgespräch gehen wir der Frage nach, welche Bedeutung Türme für uns haben.

Rapunzel & Co. – Türme in der Kunst und am romantischen Rhein
In der Ausstellung sehen wir viele Beispiele, wie zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler mit dem Turm als Thema in der Kunst umgehen. Sie bietet aber auch einen schönen Anlass, einen kleinen Ausflug in die rheinische Heimatkunde zu machen. Gerade am Rhein gibt es besonders viele Türme. Woran liegt das? Welche kennt ihr? Welche Funktion und Bedeutung haben Sie?

Rapunzel & Co. – Türme rund um das Arp Museum
Bei diesem Ausstellungsgespräch geht es um die direkte Umgebung des Arp Museums. Die Türme der Ausstellung werden in Dialog gebracht mit dem Aufzugsturm des Museums, den Türmen der Drachenburg und der Apollinariskirche in Remagen aber auch mit dem zentralen Turm von Caro Bittermann und Peter Duka in den »geheimen gärten rolandswerth« oder Eberhard Bosslets »Regenfänger« in Oberwinter.

Die Heilige Barbara und Rapunzel
In diesem Ausstellungsgespräch geht es um Brauchtum und Überlieferungen aber auch um gesellschaftliche Normen und die Frage nach den Parallelen zwischen der Heiligen und der Prinzessin.

Rapunzel & Co. – Märchenführung. Türme in (unseren) Märchen
In unseren Märchen kommen immer wieder Türme vor. Welche Märchentürme kennt ihr? Welche Bedeutung haben die Türme in den Märchen?

#link

 
   Nach Anmeldung


Fortbildungen für
Erzieher/innen und Lehrer/innen

Zu jeder neuen Ausstellung bieten wir kostenlose Fortbildungen für Erzieher/Innen und Lehrer/Innen an.

Außerdem können Sie bei uns Fortbildungen für das Kollegium zu bestimmten Themen und Techniken buchen.

Kosten: je nach Aufwand

Auf Wunsch stellen wir eine Fortbildungsbescheinigung aus.

#link

 
   Nach Anmeldung

Kosten: je nach Aufwand
(50 Euro pro Stunde, zzgl. Museumseintritt und Material)

Buchbare Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Kosten: je nach Aufwand (50 Euro pro Stunde, zzgl. Museumseintritt und Material)

Zeichnen im Museum
Beim Skizzieren und Zeichnen vor den Kunstwerken wird der Blick für die Kunst geschärft und es können verschiedene Zeichentechniken ausprobiert und erlernt werden.

Malwerkstatt
Inspiriert durch Gemälde der Sammlung Rau für UNICEF oder Kunstwerke unserer wechselnden Ausstellungen können unterschiedliche Farben und Maltechniken kennengelernt und in abstrakten oder gegenständlichen eigenen Bildern ausprobiert werden.

Bildhauerwerkstatt
Ausgehend von den Plastiken und Skulpturen von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Bildhauertechniken vom Arbeiten mit Ton, Seife oder Wachs bis hin zu Gips, Holz oder Stein auszuprobieren.

Druckwerkstatt
Druckstöcke herstellen und selber drucken: In unserer Druckwerkstatt können verschiedene künstlerische Drucktechniken von Frottage über Stempeln bis zu Drucken mit Styrene, Linol oder Holz nachvollzogen und selbst erprobt werden.

Architekturwerkstatt
Die Architektur des Arp Museums mit dem klassizistischen Bahnhof und dem Neubau von Richard Meier bietet eine perfekte Umgebung zur Beschäftigung mit architektonischen Fragestellungen sowie Darstellungs- und Gestaltungsformen.

Schreibwerkstatt
Die Gedichte von Hans Arp und den Dadaisten aber auch die wunderbaren Geschichten rund um den Rhein und das romantische Rheintal bieten einen unerschöpflichen Fundus für eigene Lautgedichte, fantastische Geschichten und Reiseberichte.

Grundlagen der Kunstgeschichte
Die wechselnden Ausstellungen der Sammlung Rau für UNICEF, zu Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp sowie zur zeitgenössischen Kunst bieten die Möglichkeit, kompakt und vergleichend charakteristische Merkmale der kunsthistorischen Epochen vom Mittelalter bis zur aktuellen Gegenwartskunst erkennen zu lernen. Auch als Vortrag buchbar.

Geburtstag im Museum
Eine Geburtstagsfeier im Museum ist ein kreatives Erlebnis für Jung und Alt. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir ein individuelles Kunsterlebnis für Ihren Kinder- oder Erwachsenengeburtstag zusammen.
Kosten (120 Min.): 150 Euro, zzgl. Museumseintritt

#link

 
   Nach Anmeldung

Kosten: je nach Aufwand

Barrierefreies Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck betrachtet es als eine seiner wichtigen Aufgaben, allen seinen Besucherinnen und Besuchern einen individuellen, kreativen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Das gilt nicht nur für einen barrierefreien Zugang in das Haus, sondern auch für die Kunstvermittlung. Um ein Vermittlungsangebot mit qualitativ hohem Standard zu gewährleisten, arbeiten wir zusammen mit einem professionellen Team freier Mitarbeiter/ innen mit unterschiedlichsten Erfahrungen und Schwerpunkten in den Bereichen freie Kunst, Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Kunsttherapie.

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität
Parkplätze für Besucherinnen und Besucher mit Mobilitätseinschränkungen sind über die nördliche Auffahrt zum Museum erreichbar. Von dort aus gelangen Sie stufenlos ins Arp Museum Bahnhof Rolandseck und in alle Ausstellungen. An der Garderobe stehen zwei kostenlose Leihrollstühle zur Verfügung. Eine telefonische Reservierung ist möglich: Tel. 02228.942516

Auf Anfrage können auch Klapphocker ausgeliehen werden. Behindertengerechte Toiletten sind im historischen Bahnhof und im Neubau vorhanden.

Für Menschen mit Höreinschränkung
Sie können bei uns Führungen in Gebärdensprache für Gehörlose und spezielle Führungen für Menschen mit Höreinschränkung buchen:
Tel. 02228.942563 oder fuehrungen@arpmuseum.org Für Menschen mit Höreinschränkung, die an einer allgemeinen Führung teilnehmen möchten, stehen nach Voranmeldung Hörverstärker zur Verfügung, die an der Kasse ausgeliehen werden können. Tel. 02228.942516.

Für Menschen mit psychischer oder geistiger Einschränkung und für Menschen mit demenzieller Veränderung
Für Menschen mit psychischer oder geistiger Einschränkung und für Menschen mit demenzieller Veränderung entwickeln wir speziell auf ihre besonderen Bedürfnisse ausgerichtete Führungen und Workshops. Dabei unterstützen wir durch alternative Zugangsmöglichkeiten mit allen Sinnen das kreative Entdecken und Erleben der Architektur und der Kunst in den wechselnden Ausstellungen des Arp Museums Bahnhof Rolandseck. Alle Vermittlungsangebote sind auch als integrative Führungen oder Workshops für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen buchbar. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Heike Henze-Bange
Tel. 02228.942523, h.henze@arpmuseum.org
Annette Krapp
Tel. 02228.942536, krapp@arpmuseum.org

#link

 
  

Geburtstag im Arp Museum

Eine Geburtstagsfeier im Museum ist ein kreatives Erlebnis für Jung und Alt. Mit Ihnen gemeinsam stellen wir ein individuelles Kunsterlebnis für Ihren Geburtstag zusammen. Kosten (120 Min.): 150 Euro, zzgl. Museumseintritt
Eine Themenliste für die Geburtstagsworkshops finden Sie auf www.arpmuseum.org oder wir schicken sie Ihnen gerne auf Anfrage zu:
Tel. 02228.942531 oder fuehrungen@arpmuseum.org

 
    

Termine nach Vereinbarung täglich außer Montag ab 11 Uhr oder am 1. Dienstag im Monat ab 9 Uhr.

Anmeldung für Kurse und Führungen:


Johanna Thor,
Tel.: 02228-9425-31 (Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr)

Iman Gooda,
Tel.: 02228-9425-63 (Montag 9-13 Uhr und Dienstag bis Freitag 9-17 Uhr)

Annette Krapp,
Tel.: 02228-9425-36
(Montag und Freitag 9 bis 14 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr)
Fax: 02228-9425-21

Leitung der Kunstvermittlung:


Heike Henze-Bange,
Tel.: 02228-9425-23

» Wissenschaftliche Vorträge und Gespräche

» Öffentliche Führungen und Expertenführungen

» Künstlerkurse und Workshops

» Angebote für Familien, Kinder und Jugendliche

» Angebote für Schulen, Kindergärten und Gruppen

» Archiv Schul- und Jugendprojekte